"Wer bereits als Kind die Welt zwischen den Zeilen für sich entdeckt, geht auch später gern als Abenteurer durchs Leben." {Creativity First}

Donnerstag, 11. Juli 2013

[Blogtour] "Der Tintenschnüffler und die Weltenweber" von Iris Deitermann, Station #4

Ein tintenblaues Hallo an euch alle!

Nachdem ihr kürzlich zu Gast bei der lieben Elchi von Elchi's World of Books sein durftet, ist Creativity First nun für heute, den 11.07., und morgen, den 12.07., die nächste Station auf unserer Reise mit Tintonius und seinen Freunden. Fühlt euch bitte auch dieses Mal herzlich eingeladen, eurer Fantasie freien Lauf zu lassen! Doch was haben wir uns wohl heute für euch ausgedacht?




Creativity First

Nun, Iris Deitermann hat mit Der Tintenschnüffler und die Weltenweber nicht nur ein fantastisches Kinderbuch verziert mit herrlichsten Illustrationen geschaffen, sondern gleichfalls ein Werk, das sensibilisiert. Denn mit ihrer Geschichte macht die Autorin mit feinstem Zungenschlag und Einfühlungsvermögen darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, sich gemeinsam für eine gesunde, (möglichst) unversehrte Mutter Natur einzusetzen. Wie einfach dies sein kann, wenn jeder Einzelne von uns nur ein wenig Rücksicht walten lässt, zeigt Iris Deitermann auf sehr anschauliche und publikumsnahe Weise.

In ihrem Buch berichtet der Wurzelwanderer





... "Wieso krank, was haben unsere Bäume denn?", schob sie deshalb eine Frage hinterher. 

"Eure Luft ist so schlecht, dass sie die Bäume krank macht", bekam sie augenrollend zur Antwort. Das sind eure Erfindungen, die daran schuld sind. Große Gebäude mit Schornsteinen, aus denen Rauch kommt, oder diese Dinger auf vier Rädern, aus denen aus einem Metallrohr ekelhafte, stinkende Qualmwolken herausgepustet werden. Dagegen gibt es einfach keine Medizin!" ...

Und genau hier kommt ihr, liebe Kinder, ins Spiel. Tintonius, Primelchen und wir würden von euch liebend gern wissen, was ihr darüber denkt und wie wir alle gemeinsam doch eine Medizin finden könnten? 




In diesem Sinne lautet eure Aufgabe:

Malt uns ein Bild, das euch zeigt, wie ihr und eure Familie Tintonius und seinen Freunden helft, die Bäume und Blumen und Schmetterlinge in eurem Garten/im Park um die Ecke/auf dem Spielplatz davor zu schützen, krank zu werden. Gern könnt ihr auch zum Beispiel einen "Abfallvertilger" aus Korken, Pappschachteln, Plastikdosen etc. basteln, den ihr mit auf das Bild kleben könnt. 
Euer Kunstwerk wird dann eines der "Puzzleteile" unseres wunderbaren Gesamtbildes, das wir gemeinsam von Welwenia entstehen lassen. Wenn das kein Ansporn ist?


Für euch, liebe Eltern, Großeltern & Co., hat sich der Wurzelwanderer folgende Aufgabe ausgedacht:




Welches sind die schönsten Kindheitserinnerungen an das Spielen in und das Entdecken von der freien Natur und inwieweit erweckt ihr heute ähnliche Momente mit euren (Enkel-) Kindern wieder zum Leben, um der heranwachsenden Generation die Faszination des fantasievollen Spielens, kreativen Erkundens sowie des bewussten Wahrnehmens mit auf den Weg zu geben? 



Im Anschluss an unsere Blogtour werden gemeinsam von der Autorin, den gastgebenden Bloggerinnen und den Bewohnern Welwenias unter den jungen Teilnehmern, die ALLE Tagesaufgaben vollständig gelöst haben, jeweils die einzelnen Tagesgewinner gekürt. Darüber hinaus wird aus diesem Teilnehmerkreis ein Hauptgewinner auserkoren. 

Der Kinderhauptpreis besteht übrigens aus einem signierten Buch des Tintenschnüfflers sowie einer passend gestalteten Umhängetasche, in die das Gepäck für die anstehende Welwenia-Reise nur allzu bequem hineinpasst.



Für die erwachsenen Entdecker unter euch, die sich eifrig all unseren Aufgaben stellen, halten die Weltenweber nach Abschluss der Tour ebenso einen Hauptpreis bereit, der aus einem signierten Buch, aus einer hangefertigten Buchhülle sowie einem selbstgemachten Lesezeichen besteht.




Zum heutigen Tagesgewinn für euch Kinder darf ich sagen: "Ich packe in eure Tasche für eine Reise nach Welwenia ein originell gestaltetes Utensil, in dem ihr all eure Erlebnisse und eigenen fantasievollen Geschichten festhalten könnt." Seid gespannt!

Liebe Kinder, bitte schickt eure Einfälle, eingescannten Bilder und Fotos bis einschließlich zum 22.07.2013 per E-Mail an I.Deitermann@gmx.net 
Wichtig ist, dass ihr vor dem Verschicken eurer E-Mail, bitte erst eure Eltern um Erlaubnis fragt, an unserer Blogtour teilnehmen zu dürfen.

Ihr, liebe Erwachsenen, notiert eure Antwort bitte im Kommentarfeld unter dem Blogbeitrag.


Auf geht's, hinein in ein neues tintenblaues Vergnügen! Wir sind gespannt und lassen uns von eurer Kreativität nur allzu gern ein weiteres Mal beeindrucken.


P.S.: Am 13. und 14.07.13 ist die liebe Katja von Büchereckerl eure Weltenweber-Blogtour-Gastgeberin. Schaut unbedingt bei ihr vorbei!


Kommentare:

  1. Oh mein Gott, ist das so niedlich! Und was für tolle Illustrationen! Da will man doch glatt wieder Kind sein :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bringst es auf den Punkt! Ich stimme dir absolut zu.

      Löschen
  2. Hallo Kora,

    so heute bin ich bei Dir gelandet im Reigen dieser Blogtour.

    Nun wir haben so eine Art Familientradition. In unserer Gegend gibt es einen alten Weiher,den wir gerne besuchen, wenn die Kaulquappen im Teich sind oder wenn die Kröten wandert. Das haben wir schon gemacht als unsere Kinder noch ganz klein waren. Mitlerweile sind die Jungs im Teenageralter, aber sie kommen immer noch gerne mit an diesen Weiher.

    Da ist schon der Opa meiner Kinder mit seinem Sohn hingegangen!Also echt ne Familientradition.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      schön, dass du den Weg zu mir gefunden hast.

      Danke fürs Teilen deiner lang gewachsenen Familientradition. Ist doch das Schönste, etwas in dieser Intensität von Generation zu Generation weitergeben zu können. Auf dass ihr auch in Zukunft "mit den Kröten wandert"!

      Herzliche Grüße zurück

      Löschen
    2. Hallo Kora,

      dass ist halt das schöne an den Blogtour, man bekommt nicht nur interessante Bücher vorgestellt, sondern lernt immer wieder auch neue Blogs kennen. So wie Deinen jetzt.

      Ja, deshalb habe ich es auch gerne geschrieben. Denn ab einem bestimmten Alter ist auch normal und verständlich nehmen solche Gemeinsamkeiten rapide ab. Ausflüge mit den "lieben Eltern" sind dann eher uncool. Aber hier machen die Jungs gerne eine Ausnahme.

      Das könnte schon klappen, wenn dieser Weiher weiterhin bestand hat. Und das hoffen wir alle sehr!

      LG..Karin..

      Löschen
    3. Hallo Karin, das freut mich. Schön, dass du die Blogtour gleich ein wenig zum "virtuellen Sightseeing" nutzt. Vielleicht schaust du fortan gelegentlich vorbei, solltest du dich auf meinem Blog wohlfühlen.

      Du hast wirklich Recht. Daher ist es euch umso höher anzurechnen, so erfolgreich und generationsübergreifend diese gemeinsamen Erlebnisse immer wieder aufs Neue aufleben zu lassen. Das kann bei Weitem nicht jede Familie von sich behaupten.

      Allerbeste Grüße,
      Kora

      Löschen
  3. Hallo :)
    Eine schöne Blogtour. Das Buch mit den Weltenweber klingt interessant. Wir wohnten früher in der Nähe eines kleinen Waldes. Dort gab es einen Bach und wir haben da natürlich geplanscht und Blumen gepflügt. Und heute erlebe ich die Momente mit meinen Verwandten in dem wir in der freien Natur Urlaub machen und zelten. Und dann zeige ich ihnen die verschiedenen Pflanzenarten :)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Teilen deiner Geschichte! Wenn das kein Zeichen ist, beginnt das Weltenweber-Abenteuer doch auch mit einem Campingausflug ...

      Löschen
  4. Ich bin ein kleines bisschen verliebt! Was für niedliche Zeichnungen und Illustrationen! Man spürt förmlich die Liebe und das Herzblut darin! ♡

    Das sieht richtig nach Spaß aus!

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, Katha. Das gleiche Empfinden habe ich auch immer wieder, wenn ich das Buch aufschlage.

      Liebe Grüße zurück an dich

      Löschen
  5. Hallo ;)

    Wieder mal ein schöner Beitrag zur Blogtour von Tintonius und den Weltenwebern ;)

    Ich habe früher immer folgende Spiele gespielt, um die Natur besser kennen zu lernen:
    - aus Gänseblümchen Kränze pflechten --> sahen immer toll aus
    - vom Ahorn hab ich immer die Teile wo peppen, auf die Nase geklebt --> sah immer lustig aus
    - Blätter zum pressen und trocknen gesammelt um schöne Kunstwerke herzustellen --> kamen immer tolle Bilder dabei raus

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rebecca,

      schön, dass du deine Naturerlebnisse aus Kindertagen mit uns teilst. Hört sich nach Erinnerungen an, die es wert sind, die Zeiten zu überdauern. Anstelle von Gänseblümchen habe ich für diese Blumenkränze Löwenzahn genommen ...

      Beste Grüße zurück an dich

      Löschen
  6. Hallo Kora,

    du machst an einer wirklich tollen Blogtour mit, die mir auch als Leser sehr viel Spaß macht. :)

    Wir haben in unserer Kindheit immer sehr viel draußen gespielt und haben dann z.B. mit allem was draußen so wächst Gerichte gekocht. Dazu gehörten z.B. Gänseblümchen, Klee, Breitwegerich usw. Außerdem sind wir viel Fahrrad gefahren, was wir heute auch noch sehr gerne mit unseren Kindern tun. Vor allem unsere Tochter hält sich viel draußen auf, findet die Natur ganz toll und malt auch ein Bild für die Blogtour. :)

    Viele Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Conny,

      dass ihr als Familie nicht nur für unsere Blogtour, sondern ebenso für das Verbringen von Zeit in der Natur brennt, hören wir supergern. Danke für euer sehr reges Engagement!

      Beste Grüße zurück

      Löschen

Herzlichen Dank für deine Worte.